Die Vorgänger.

Hier möchte ich die Vorgänger des Dolchs vom Muster 1938 zeigen, die nach der Einführung des Kriegsmarinedolchs aptiert und weitergetragen wurden.

Eine Abbildung aus dem Firmenkatalog der Fa. Alcoso. Bild: Wim Vangossum, Belgien.

Eine Abbildung aus dem Firmenkatalog der Fa. F. W. Höller. Bild: Wim Vangossum, Belgien.

Ein ganz früher unveränderte Reichsmarine Dolch vom Muster 1929 des Herstellers WKC (oben). Ein seltenes Kammerstück mit der Waffennummer N 455 für Nordsee und ein genauso seltener Dolch vom Muster M1929 des Herstellers Paul Weyersberg (unten), ebenfalls ein Kammerstück mit der Waffennummer O 955 für Ostsee. Sammlung: Oleg „thebig“.

Unten ein aptierter Doch vom Muster 1929 des Herstellers Alcoso mit Sonderscheide. Sammlung: dr73, Niederlande.

Ein weiterer aptierte Dolch von Hörster. Die Scheide würde ich in dem Fall dem Hersteller WKC zuordnen. Sammlung: Tom Kendall, USA.

Ein weiterer aptierte Dolch vom Muster 1929 des Herstellers Carl Eickhorn. Interessant ist es, dass der Dolch ein Portepee der Kaiserlichen Marine besitzt, es auch auf die "alte" Art gebunden ist. Sammlung: Privat, Deutschland.

Ein aptierter M1929 der Fa. Alcoso. Sammlung: Privat, Deutschland.
Ein schöner aptierte Dolch vom Muster 1929 des Herstellers WKC. Man beachte das seltene Logo und die Scheide. Das Portepee weißt eine zeitgenössische Reparatur auf. Austauschadler und die typische Parierstange mit dickem Stoßleder, ohne Stoßplatte. Sammlung: Ger Hessels, Niederlande.

Auch die Dolche der Kaiserlichen Marine wurden mithilfe von Austauschadlern aptiert und in der Kriegsmarine weiter getragen. Hier ein Bild von einem unveränderten kaiserlichen Kadettendolch vom Muster 1890.

Sammlung: Oleg "thebig".

Unten ein aptierter kaiserliche Marinedolch der Fa. Eickhorn. Sammlung: svensfb28, Deutschland.