Das Portepee.

Die Portepees an KM Dolchen kommen im Grunde in drei verschiedenen Materialien vor: Portepees aus Silberlitze, Portepees aus Alumimiumlitze und Portepees aus Kunstsfaser. Den Wechsel von Aluminium zur Kunstfaser als Material zur Herstellung der Portepees gab das O.K.H. mit folgender Meldung vom 17.01.1942 bekannt. "Für die Dauer der z.Z. bestehenden Schwierigkeiten in der Aluminiumbeschaffung werden die Portepees unter Verwendung von Kunstseide und Cellophan hergestellt." 

Auf dem Bild, von links nach rechts: ein Portepee aus Silberlitze, ein Portepee aus Aluminiumlitze und ein Portepee aus Kunstfaser. Obwohl die Füllung des Portepees aus Silberlitze einem Heeresportepee ähnlich aussieht, lässt die Länge der Rundschnur keine Zweifel daran, dass es sich dabei um ein Portepee der Kriegsmarine handelt, siehe das Bild vom Dolch unten. Die Füllungen unterscheiden sich höchstwahrscheinlich nicht nach der Zugehörigkeit zu den unterschiedlichen Truppengattungen, sondern eher nach der Hersteller.
Sammlung: Oleg "thebig", Deutschland.

Das Gehänge.

Die frühen Gehänge weisen die Beschläge aus dem vergoldeten Buntmetall auf und die späteren aus dem eloxierten Aluminium. Die Gehänge mit den versilberten Beschlägen wurden von den Beamten der Kriegsmarine getragen.

Auf dem Bild, links nach rechts: Ein Buntmetall Gehänge, ein Gehänge für die Marine Beamten, ein Buntmetall Gehänge und ein Aluminium Gehänge, dieses wurde gekürzt. Sammlung: Oleg "thebig", Deutschland.

Die Kennzeichnung der Rückseite von den Beschlägen der Gehänge.

Gelegentlich kommen unterschiedliche Symbolen auf der Rückseite der Gehänge vor. Es kommen aber auch die Gehänge ohne diese Symbolen auf der Rückseite der Beschläge vor. Wenn die aber vorhanden sind, dann sind sie auf den Beschlägen eines zusammengehörigen Gehänges immer gleich. Hier werden die Beispiele davon gezeigt.